2012.

Freispringen - 13.05.2012

Nein, es sollen keine „Häuser“ gesprungen werden, es soll Abwechslung im Alltag und andere Bewegungsabläufe für die Vierbeiner bieten. Im Wechsel am Sonntagnachmittag und Dienstagabend wollen wir das Freispringen wieder aufnehmen. Damit niemand durcheinander kommt, werden die Termine jeweils aktuell am Schwarzen Brett ausgehängt.

 

Am Sonntag, den 13. Mai, wurde die erste Reihe der Saison gebaut, etwas aus der Übung gekommen mussten die Abstände der Vorlegstange, des In-Outs und des Steilsprungs umständlich vermessen werden. Aber die Mühe lohnt sich, die meisten Pferde sind voll bei der Sache.

 

Pablo hopste souverän und gemütlich seine Reihe, Pina dagegen wurde richtig wach und erinnerte sich an ihr Araberblut – sie wirkte richtig stolzgeschwellt, wenn sie nach der Bewältigung ihrer Reihe mitten auf dem Platz stehen blieb und uns mit hochgerecktem Kopf und ihren großen dunklen Augen erwartungsvoll ansah.

 

Auch der dicke Stoffel wurde richtig munter und sprang zügig und sehr gekonnt, was ihm wohl kaum jemand zutraut!

 

Willi hat das Gelernte vom Freispringen im letzten Jahr nicht vergessen und konnte seine 4 langen Beine schon geschickt sortieren, was man über den Clown Leo nicht unbedingt sagen kann – an der Bascule wäre noch zu feilen.

 

Die Friesendame Jitske, der das Spring-Gen nicht wirklich in die Wiege gelegt wurde, gab sich bewundernswert Mühe, der Routinier Groell zog gewohnt seine Runden und war eher daran interessiert, die Longierpeitsche wie gelernt zu apportieren, um Leckerlis zu ergattern.

 

Louis war etwas durcheinander und gar nicht in Form, hüpfte seine Reihe dann aber auch flüssig durch.

 

Den Abschluss bildete dann Brösel, der für einen Friesen mit Begeisterung springt und im Umkreis von mindestens 2 km den Boden dröhnen ließ…

 

Helfer sind immer willkommen, nicht nur zum Auf- und Abbauen, sondern auch zum Aufwärmen der Pferde, Gamaschen anlegen, anführen oder Belohnungshappen verteilen!

 

 Die Fotos - mal aus einer ungewohnten Perspektive - verdanken wir Simone. :)

Autor: Babett Neelsen

 


Baumblüte - 28.04.2012

Am Samstag, den 28.04.2012 fand bei sehr heißem Wetter der alljährliche Eröffnungsumzug des Baumblütenfestes in Werder statt. Dabei präsentierten sich alle Vereine, Organisationen etc. der Gemeindeteile (Schwielowsee, Werder…) mit Vereinsshirts, Bannern, Fahnen und vielem mehr.

 

Natürlich durfte da unser Reitverein nicht fehlen und so trafen wir uns um 12:00 Uhr auf dem Töplitzer Dorfplatz und fuhren mit bereitgestellten Bussen nach Werder.

 

Jeder von uns trug ein Vereinsshirt und manche sogar eine Reithose. Außerdem hatten wir das Banner mit dem Vereinslogo dabei.

 

Gegen 13:00 Uhr ging es los. Wir liefen von der Adolf-Damaschke-Str. bis zur Insel Werder. Viel Publikum stand am Rand, fotografierte und winkte uns zu.

 

Nach ca. 45 Minuten war der Umzug vorbei und wir vergnügten uns noch auf dem Rummelplatz.

 

Vielen Dank an unsere Mitläufer Josephine, Laura, Pauline, Leah, Franzi, Saskia, Sarah, an unseren Fotografen Detlev Huber für die schönen Fotos und an Frank Ringel für die Bereitstellung der Busse.

 

Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf’s nächste Jahr.

Autor: Jaqueline Swierczynski

 


Richterreiten - 22.04.2012

Einen Hauch von Turnierluft schnuppern ...

Am Sonntag, den 22. April, fand bei uns zum zweiten Mal ein "Richterreiten“ statt & sieben unserer Reiterinnen und ein Gast mit sogar zwei jungen Pferden erprobten den Ernstfall unter den strengen Augen der Turnierrichterin Frau Reinke.

Der Ernstfall begann schon mit dem als Wetterschutz aufgestellten, munter in den Windböen schwankenden Zelt am Reitplatz für die Richterin und die Protokollantin. Unsere Pferde nahmen diese Neuerung erstaunlich gelassen hin, nur Louis und Pablo äußerten zunächst ihr Missfallen über die Neumöblierung, konnten aber mit sanftem Nachdruck überredet werden, sich wieder auf ihre Aufgabe zu konzentrieren. Und die Aufgaben zogen sich querbeet durch das neue Aufgabenheft der FN, zumindest durch die erste Hälfte, von "E“ bis "L“ hatte sich jede Reiterin eine Herausforderung ausgesucht. Dazu kam dann doch Spannung, ein bisschen Aufregung und der Ehrgeiz, möglichst gut durch die Aufgabe zu reiten – ein klein wenig Turnieratmosphäre stellte sich ein, da auch einige Zuschauer ihren Weg an das Viereck gefunden hatten. Zudem wurde jeder Ritt mit dem Auge der Kamera verfolgt, professionell geführt von Maria.

Nachdem jedes Reiter-Pferd-Paar sofort nach seiner Vorführung im Viereck ein eingehendes Feedback durch Frau Reinke erhielt, wobei die Vierhufer eher den Eindruck hinterließen, dabei an ihr Mittagessen zu denken, wurde das richterliche Urteil nach der Versorgung der Pferde auch für die Reiter bei Kaffee, Kuchen und Nudelsalat vertieft. Anhand der Kameraaufzeichnung und der Protokolle konnte jeder Ritt noch einmal ausgewertet werden. Die Sicht der Richterin bezieht sich auf die Gesamtleistung, während im alltäglichen Reitunterricht eher an den Details gefeilt wird. Also gab es etliche "Aha-Erlebnisse“ und spätestens jetzt die Erkenntnis: Reiten ist ganz schön schwer…

Autor: Babett Neelsen


Tatü Tata, die Feuerwehr ist da - 17.04.2014

Wer am Dienstagabend (17.04.12) gegen 19 Uhr an unserem Reiterhof vorbei kam, hat sicher einen Schreck bekommen. Die Feuerwehr stand auf dem Hof. überall lagen Schläuche und eine Menge Feuerwehrmänner und -frauen liefen umher.

Aber Schreck lass nach, bei uns brannte es natürlich nicht.

Unsere Feuerwehr aus Töplitz probte den Ernstfall im Stall. Wo würden die Pferde rauskommen und wie scheucht man sie aus den Boxen? All die wichtigen Fragen wurden am Dienstag durchgespielt und geklärt. Unsere Pferde verhielten sich sehr entspannt, so war der Umgang mit ihnen einfach. Leo und Stoffel hielten für die Feuerwehr als "Probe-Pferde" her und übten mit ihnen das Heraustreiben und Aufhalftern.

 Alles hat es super funktioniert und unsere Pferde bekamen zum Schluss noch ein paar Möhren als Belohnung.

 Die Feuerwehr weiß nun im Ernstfall, wie sie vorgehen müssen, um unsere Lieblinge zu retten. Da fühlen wir uns doch gleich viel sicherer!

Autor: Jaqueline Swierczynski


Mitgliedervollversammlung - 01.04.2012

Am Sonntagnachmittag fand im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr in Töplitz unsere diesjährige Vollversammlung statt.

 

In Anwesenheit der Gäste Frank Ringel, Ortsvorsteher von Töplitz, und Detlev Huber, zuverlässiger Fotograf aller wichtigen Geschehnisse in der Gemeinde, sowie zahlreicher großer und kleiner Vereinsmitglieder zog der alte Vorstand Bilanz für das vergangene Jahr und bot einen Ausblick auf das Jahr 2012.

 

Wichtiger Tagesordnungspunkt war die Wahl des Vorstands. Drei bewährte Vorstandsmitglieder gaben aus persönlichen Gründen ihre Funktion auf und wurden mit großem Dank für ihre engagierte Arbeit verabschiedet.

 

Der neue Vorstand sieht wieder Irina Horst an der Spitze, tatkräftig unterstützt von Babett Neelsen als zweiter Vorsitzender. Als Jugendwartin konnten wir erfreulicherweise Jaqueline Swierszynski gewinnen, und den Platzwart macht der Vater eines unserer Reitmädchen, Thomas Tempel. Und last but not least haben wir als Kassenwart Siegfried Gnaudschun, der als Ruheständler hoffentlich die nötige Zeit für diesen Job aufbringen kann und aus seinem Berufsleben auch ausreichend Erfahrung für den Umgang mit den Finanzen mitbringen dürfte.

 

Frank Ringel gratulierte dem neuen Vorstand und wünschte viel Erfolg für die zukünftige Arbeit.

 

In diesem Jahr wurden erstmals einige Vereinsmitglieder für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet. Dazu gehörten Jürgen und Andrea, die seit vielen Jahren zuverlässig den Stalldienst am Neujahrstag übernehmen - den sonst keiner so gerne macht - und Jacki für ihre liebevolle Betreuung von "Willi" während seines Aufenthaltes in der Pferdeklinik und in der Zeit seiner Boxenruhe danach.

 

Die nicht tierisch ernst gemeinten Geschenke zu diesem Anlass, nämlich Silvesterknaller und eine Flasche Rotkäppchen-Sekt für Andrea und Jürgen und das auf einen Sockel gesetzte, mit Willis Namen versehene Deckeleisen für Jacki, sorgten für reichlich Beifall unter den Anwesenden. Aus dieser Premiere wird sich hoffentlich eine schöne Tradition im Verein entwickeln.

 

Damit können wir die auf uns zukommende Arbeit, und auch das Vergnügen, tatkräftig angehen. Und der Verein hat einiges vor in diesem Jahr. Das beginnt am Ostersonnabend mit einem Osterfeuer, und dann geht es Schlag auf Schlag. Am 22. April veranstalten wir ein Richterreiten, dann folgt am 6. Mai der Tag der offenen Stalltür, am 28. Mai eine Abzeichenprüfung, und im September wie immer der Tag der offenen Tür und der Reitertag, in diesem Jahr mit dem PM Schulpferdecup. Und zwischendurch gibt es natürlich noch jede Menge andere Termine in der Gemeinde und auf auswärtigen Reitertagen. Packen wir's an!

 

Und an dieser Stelle natürlich wie immer ganz herzlichen Dank an Detlev Huber aus Töplitz für die Fotos!