Aktuelles.


Turnier in Rudow – 11.08.2019

Ein weiteres Mal in diesem Jahr fuhren wir mit zweien unserer Schulpferde und insgesamt sechs Reitern los, um an einem Turnier teilzunehmen. Die Strecke war dieses Mal etwas weiter, etwa eine Stunde dauerte die Fahrt bis zum Reiter-Verein Rudow bei Berlin. Vielen Dank an Katharina für den Hänger und auch das Fahren zum Turnier sowie an Tina und Lena für die Organisation!

Unsere turniererfahrenen Schulpferde Pablo und Merlyn bescherten unseren Reitern sehr positive erste Turniererfahrungen, sie benahmen sich vorbildlich und liefen brav in den einzelnen Prüfungen, die von Führzügel über Schritt-Trab-Wettbewerb bis zum Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp reichten. Nur in der Dressur sagte sich Merlyn, er habe jetzt keine Lust mehr und ließ seine Reiterin Agnes im Viereck verhungern. Jeder hat mal einen schlechten Moment, das nehmen wir ihm nicht übel und drücken die Daumen für’s nächste Mal! Jonas, Lena, Miri, Helena und Lucia zeigten tolle Leistungen, was sich zum Teil auch in ansehnlichen Wertnoten zeigte, wir sind stolz auf euch!

Auch das Drumherum klappte gut, bereits 5.30 Uhr trafen sich alle Reiter und Eltern im Stall, um die Pferde vorzubereiten und alles einzupacken. Einzig Tina und Agnes waren schon, da sie auf dem Gelände gezeltet haben… wozu eine Turnierwiese so gut ist. Auch vor Ort war es eine sehr entspannte Atmosphäre, alle halfen mit, jeder hielt mal Merlyn oder Pablo fest und man ging freundlich miteinander um, was nicht bei allen Teams auf dem Turnier der Fall war. Umso schöner, dass wir die Gesellschaft der Pferde und auch die Freude am Reiten auch auf Turnier nicht vergessen und zu schätzen wissen. Weiter so!

 Autorin: Tina Hillmann


Sommerferiencamp - 24.-28.06.2019

In diesem Jahr gibt es sogar zwei Mal ein Reitcamp in den Sommerferien, das erste fand bereits vom 24. bis 28. Juni 2019 bei uns auf dem Hof statt. Vielen lieben Dank an die engagierten Betreuer Agnes, Annika, Jacki, Lena und Tina sowie Tina für die Organisation. Wir haben ein buntes Programm geplant für die neun teilnehmenden Reiterinnen, die alle ganz gespannt am Montag im Stall ankamen. Es gab eine „Frühaufsteher“-Gruppe ab 7.30 Uhr und dann noch die „Langschläfer“, die sich um 10 Uhr dazugesellten. So bekam die erste Gruppe, bestehend aus Merle, Mathi, Theresa und Leni bereits eine erste Pferde-/Reitaktion am Morgen und Frühstück.

Aufgrund des Wetters legten wir die Reitstunden auf vormittags, wenn die Sonne noch erträglich war und erfreuten uns am Nachmittag an Wasserspielen mit den Pferden, geführtem Reiten ohne Sattel, dem praxisbezogenen Misten, Sammeln von Giftpflanzen auf den Paddocks und dem Pflegen der Pferde durch Putzen, Striegeln, Waschen und anschließender Sandpanierung. Als „Langschläfer“ kamen noch Lucy, Lucia, Leni, Luise und Luca hinzu. Wir setzten bereits unser neues Schulpony Avanti im freien Unterricht und an der Longe ein, wobei er sich als sehr brav und zuverlässig erwies und außerdem fleißig vorwärtslief und die Hilfen der jungen Reiterinnen gut annahm. Die Mädels waren sofort Feuer und Flamme und bildeten einen Fanclub für den süßen Avanti. Auch Lenox durfte neue Talente zeigen, als er einige der Voltimädels brav an der Longe trug und sie Kunststücke auf seinem Rücken turnen ließ, klasse. Nicht zuletzt unterstützte uns unser Rentnerhafi Sterzel, bei der Bodenarbeit, beim Longieren und beim Wasserspaß. Obwohl er dort wieder mal seinen Altersstarrsinn zeigte: den ersten Tag war Wasser kein Problem, beim nächsten Mal gab es aber keine Möglichkeit, ihn dort hinein zu locken, der Herr blieb stur.

Mehrmals unternahmen wir schöne geführte Ausritte und genossen in der Natur das Sommerwetter, einfach herrlich. Auch die Reiterinnen waren sichtlich begeistert, mal weg vom Reitplatz zu kommen und die Umgebung vom Pferderücken aus zu erkunden. Der ungeschlagene Höhepunkt war allerdings unser selbst gebauter Pferdepool aus Stangen und einer Plane, durch den wir durchritten, die Pferde durchführten und planschen ließen. Als die Pferde längst versorgt auf den Paddocks standen, ging die Planscherei erst richtig los, also nicht nur ein Pferdepool. 😉 Auch testeten die Mädels die Intelligenz und Problemlösekompetenzen unserer Ponys beim Apfel-/Möhretauchen im Wassereimer. Dabei gab es verschiedene Lösungsansätze: während Stoffel beherzt abtauchte und Sterzel den Eimer so lange wackelte und umstieß, bis das Wasser auslief, konnte Avanti sich nicht richtig entscheiden und setzte beide Techniken abwechselnd ein. Prinzessin Pina hingegen bat ihre Diener, äh die Mädels um Hilfe und stupste sie an. Auch Pablo ist eher ein Taucher als ein Umschubser.

Mittwochnachmittag, als es richtig heiß wurde, ging es zur Abkühlung an die Badestelle in Töplitz, vielen Dank an Lucas Mama, Lena und Jacki für den Transport dorthin. Es wurde geplanscht, geschwommen und im flachen Wasser in der Sonne gechillt und gequatscht, ein toller Ausklang der Wochenmitte.

Ebenfalls gut kam unsere Mittagsauswahl an: neben selbstgekochten einfachen Gerichten wie Nudeln und Milchreis gab es zwei Mal Pizza, die wir aus Werder kommen ließen. Außerdem grillten wir zum Abschluss am Freitag, danke an die Grillmeisterin Jacki, es war superlecker! Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Lenis und Merles Mamas, die uns die Woche über mit Kuchen, Eis und Melone versorgten!

Insgesamt war es eine super schöne Woche, die allen Beteiligten, sowohl den Reiterinnen als auch den Betreuerinnen viel Spaß bereitete. Es wurde viel gelacht, mit Wasser gespritzt, unter den Sprenger gerannt, einiges beim Reiten und Pflegen der Pferde dazugelernt und nicht zuletzt die Verbundenheit und der faire Umgang untereinander gestärkt, was uns sehr freut. Wir sind gespannt auf die zweite Campwoche und behalten die erste, trotz der Hitze, in sehr positiver Erinnerung.

 Autorin: Tina Hillmann


Kitafest am internationalen Kindertag 2019

Am 1. Juni fand erneut das jährliche Kitafest der Kita Inselnest in Töplitz statt. Sehr gern kamen wir wieder mit zwei Ponys vorbei, um Ponyreiten anzubieten.

Um 10 Uhr waren Nele und Jacki mit Stoffel und Pablo vor Ort. Das Wetter war mit 30 Grad schon sehr warm an diesem Tag und die Mädels sowie die Ponys hatten ordentlich zu tun. Viele Kinder freuten sich auf die Pferde und so war der Andrang sehr groß. Letztendlich liefen die zwei Ponys etwa zwei Stunden auf und ab, um die Kinder glücklich zu machen. Natürlich gab es genug Wasser und Gras zum Fressen, was die Ponys dankend annahmen.

Wir bedanken uns bei der Kita Inselnest für die Versorgung unserer Pferde und ein großes Danke an Nele und Jacki für ihr Engagement. Gern kommen wir nächstes Jahr wieder.

 Autorin: Jaqueline Swierczynski


Biodiversität auf unserem Hof

Dass wir außer unseren Pferden und Ponys auch anderen Tieren ein Zuhause bieten, freut uns immer wieder! Mit Pferden ist gut leben, sagen sich viele Vogelarten, Amphibien (Frösche und Eidechsen unternahmen schon bis ins Stallgebäude Ausflüge, Tina hat leicht entsetzt bereits eine Ringelnatter wieder ins Freie befördern müssen) und selbst Wiesel wurden gesichtet. Jetzt ist es gelungen, einen Walker (Polyphylla fullo) vor die Kamera zu bekommen, eine seltene und besonders geschützte Käferart. Unsere Äppelhaufen sind zwar etwas unordentlich, bieten den Engerlingen aber Möglichkeiten, gut zu gedeihen. Gesehen wurde er schon häufiger, er fällt auf durch seine Größe und das Rasseln, das er bei Beunruhigung von sich gibt. Der interessante Käfer hatte sich in Merlyns Fliegendecke verfangen, diente als Fotomodell und wurde dann behutsam wieder in den Sand gesetzt.

 Autorin: Babett Neelsen