Aktuelles.


Drachenfest in Töplitz - 21.09.2019

Am Samstag, dem 21. September, ließ sich eine kleine Delegation unseres Vereins beim Töplitzer Drachenfest und anschließenden Herbstfeuer blicken. Jacki, Lena und Tina, sofort erkennbar durch die schwarzen Vereinsshirts, zogen sofort einige Interessierte an, die nach Reitunterricht für ihre Kinder fragten. Auch konnten sie Kontakte knüpfen, um im November höchstwahrscheinlich ein großes Feuer mit der Töplitzer Feuerwehr auf unserem Hof zu organisieren, um die Masse an Holzresten auf einen Schlag verbrennen zu können.

Die drei plünderten den Kuchenbasar der Inselschule, der geschmacklich kaum zu übertreffen war. Die Kalorien wurden beim Drachensteigen dann gleich verbrannt, denn es gab kaum Wind und es war voller Einsatz beim Laufen gefragt - bravo, Jacki! Während des Fackelumzugs zur Badestelle, an der das Herbstfeuer stattfand, gabelten sie unseren Angestellten Atif, der in Töplitz wohnt, auf und brachten ihn gleich mit zum Fest. Es war ein sehr schöner Nachmittag in Töplitz, gerne wieder!

Autorin: Tina Hillmann


Tag der offenen Tür - 01.09.2019

Am 1. September war es wieder soweit: der jährliche Tag der offenen Tür auf dem Reiterhof Leest stand an. Nach einer heißen letzten Augustwoche hatten wir an dem Sonntag zwar nach wie vor recht hohe Temperaturen, jedoch auch einige Wolken und eine frische Brise zu verzeichnen, also wieder einmal ziemlich perfektes Wetter. Bereits vor Beginn füllte sich der Hof mit erwartungsvollen Gästen, die sich am Kaffee- und Kuchenstand beziehungsweise am Grill- und Getränkestand versorgten, um sich daraufhin gute Plätze auf der Tribüne oder davor auf den Bänken zu sichern. Auch leckere Waffeln konnten wir aufgrund unserer fleißigen Mitglieder wieder anbieten. So war für das leibliche Wohl gesorgt. Ein weiteres Mal unterstützte uns die Kita Inselnest aus Töplitz mit einem Stand zum Kinderschminken, vielen lieben Dank dafür!

Traditionell begann das Programm mit dem Einmarsch aller zwei- und vierbeinigen Teilnehmer: es zeigte sich eine bunt gemischte Truppe, die in diesem Jahr erweitert wurde durch unsere Gäste von Madeleine Neidels „Ponytopia“, einem kleinen privaten Stall in Golm, der vielseitigen Reitunterricht und Ausritte anbietet und mit seinen Reitern und Pferden bei uns auftrat. Nachdem alle Teilnehmer vorgestellt wurden, konnte das Programm beginnen.

Unser Haflinger Stoffel führte die Voltitruppe in diesem Jahr „unter das Meer“: zu lustigen Klängen aus Arielle zeigten die Voltis akrobatische Übungen auf unserem Seepferdchen. Danach gab es Einblick in unseren Reitunterricht: eine Abteilung aus unserer Mittwochsgruppe zeigte bei einer einstudierten E-Dressur auf Merlyn, Pablo und Avanti ihr Können. Nun ging es in den Wilden Westen, oder so ähnlich: Xenia zeigte mit ihrem sechsjährigen Tinkermix Peredur Auszüge aus dem Horsemanship und der in den USA geprägten Bodenarbeit – stilecht in Jeans und mit Cowboyhut. Besonders gut konnte man hier das erarbeitete Vertrauen zwischen Mensch und Pferd sehen sowie das Arbeiten mit Körpersprache, bei dem das Pferd auf feinste Signale des Menschen achtet und sich danach bewegt.

Dann wurde es bunt: Madeleines erste Abteilung, mit jüngeren Reitern, zeigte eine kunterbunte Vorführung auf ihren verschiedenen Ponys. Im Anschluss folgte eine Darbietung zur Entwicklung des Dressurpferds: angefangen als Fohlen ging es über die erste Stufe der E-Dressur bis zur Schweren Klasse und schließlich zum gemütlichen Rentnerleben. Vielen Dank an die Darsteller: Madeleines süßes Ponyfohlen Chico, Samira auf Avanti für die E-Dressur, Anne auf Winnetou für die S-Dressur und unserem lieben Sterzel, der von Jacki an der Hand vorgestellt wurde. Nach kurzer Umbaupause wurde es spannend: sechs Teams, bestehend aus einem Reiter-Pferd-Paar und drei Fußgängern, traten gegeneinander in unserem Geschicklichkeitsparcours an. Die „Schnelle Post“ für sich entscheiden konnte das Team um unseren kleinen schnellen und wendigen Avanti, doch auch die anderen mit Lenox, Stoffel, Pablo und den zwei Gastpferden machten eine gute Figur im Parcours. Es folgte eine Darbietung der kleinsten Reiter von „Ponytopia“: am Führzügel zeigten die jungen Reiter ihr Können im Schritt und Trab.

Nun waren mutige Kinder aus dem Publikum gefragt: unser Steckenpferdrennen lockte viele Freiwillige an, sodass in drei Teams um den Sieg gekämpft wurde. Es musste staffelartig ein Parcours aus verschiedenen Hindernissen mit einem Steckenpferd überwunden werden, wobei alle Kinder ihr Bestes gaben, um so schnell wie möglich das Steckenpferd an den nächsten im Team zu übergeben. Eine schöne Tradition, die wir im letzten Jahr getestet haben, dieses Jahr abermals für gut befunden und darum sicherlich beibehalten werden. Im Anschluss zeigte die größere Gruppe von „Ponytopia“ ihr Können in einer Quadrille, klassisch in schwarz-weiß.

Zum Schluss bot unsere traditionelle Quadrille den Zuschauern ein interessantes Bild, unter dem Motto der 70er Jahre ritten die vier Reiterinnen auf Apache, Camilla, Merlyn und Peredur verschiedene Figuren. Neben dem Programm auf der Turnierwiese gab es Ponyreiten auf unserem umzäunten Reitplatz, was viele Kinder sehr erfreute – einmal selbst auf den Hauptakteuren des Tages reiten. Vielen Dank an unsere Reitmädels für die gute Betreuung dabei. Insgesamt bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Helfern und Helferinnen, Unterstützern und Freunden des Vereins, die diesen Tag zu einem Erfolg gemacht haben. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei dem Fototeam Töplitz, bestehend aus Detlev, Joleen und Lena, die viele schöne Momente mit der Kamera eingefangen haben und so die Erinnerung daran sicherstellen, danke! Wir freuen uns schon jetzt auf das 30-jährige Jubiläum im nächsten Jahr!

Autorin: Tina Hillmann


Brandenburger Pferdesommer - 24.08.2019

Am 24. August ist eine bunt gemischte Truppe aus jungen Reitern, Helfern und Eltern bereits am frühen Morgen nach Paaren/Glien aufgebrochen, um am Brandenburger Pferdesommer teilzunehmen. Auf dem Hof wurden zunächst die Pferde auf Hochglanz poliert, ebenso wie die Ausrüstung, die danach geradezu strahlte. Es konnte pünktlich 7:15 Uhr losgehen Richtung Norden.

Die Orientierung auf dem sehr großen Gelände des MAFZ fiel nicht ganz leicht, sodass die Pferde nach dem Ausladen auf dem richtigen Parkplatz sofort für die erste Prüfung vorbereitet wurden. Die Pferde und Reiter konnten sich bereits auf dem Weg zur Prüfung warmlaufen, denn diese fand am anderen Ende des Geländes statt. Sowohl unser Neuzugang Avanti als auch Merlyn waren beim Schritt-Trab-Wettbewerb artig und trugen zuverlässig ihre Reiterinnen.

Auf dem Weg zurück zum Hänger wurden einige Fressstände erkundet und die eine oder andere Leckerei zur Stärkung mit abgegriffen. Nach einer den Ponys sehr zusagenden Graspause ging es dann zur nächsten Prüfung: dem Schritt-Trab-Galopp-Wettbewerb. Trotz eines kurzen Aussetzers Merlyns auf dem Abreiteplatz konnten alle Reiterinnen gute Wertnoten erreichen, was uns sehr freut.

Daraufhin wurde alles zusammengepackt, die Pferde verladen und gegen 14 Uhr die Heimreise angetreten. Es war ein aufregender und spannender Tag für unsere jungen Vereinsreiterinnen, den sie sicher in guter Erinnerung behalten werden. Vielen Dank an dieser Stelle an Kathi und Lena für die gute Betreuung vor Ort. Wir sind gespannt auf die Turniersaison im neuen Jahr!

 Autorinnen: Kathi/Lena/Tina


Biodiversität auf unserem Hof

Dass wir außer unseren Pferden und Ponys auch anderen Tieren ein Zuhause bieten, freut uns immer wieder! Mit Pferden ist gut leben, sagen sich viele Vogelarten, Amphibien (Frösche und Eidechsen unternahmen schon bis ins Stallgebäude Ausflüge, Tina hat leicht entsetzt bereits eine Ringelnatter wieder ins Freie befördern müssen) und selbst Wiesel wurden gesichtet. Jetzt ist es gelungen, einen Walker (Polyphylla fullo) vor die Kamera zu bekommen, eine seltene und besonders geschützte Käferart. Unsere Äppelhaufen sind zwar etwas unordentlich, bieten den Engerlingen aber Möglichkeiten, gut zu gedeihen. Gesehen wurde er schon häufiger, er fällt auf durch seine Größe und das Rasseln, das er bei Beunruhigung von sich gibt. Der interessante Käfer hatte sich in Merlyns Fliegendecke verfangen, diente als Fotomodell und wurde dann behutsam wieder in den Sand gesetzt.

 Autorin: Babett Neelsen